Niedersachsen: Fracking ohne Rücksicht!

von Kathrin Otte

Debatte um Schiefergas-Probebohrungen in Niedersachsen: Wirtschaftsminister Althusmann übergeht nachweisliche Gesundheitsgefahren für die Bevölkerung

Auch, wenn er inzwischen zurückgerudert ist: Mit seinen Plänen, in Niedersachsen Probebohrungen für das Schiefergasfracking durchführen zu wollen, zeigt Wirtschaftsminister Althusmann, CDU, seine Bereitschaft, das bis 2021 geltende Verbot des Schiefergas-Frackings in Frage zu stellen – dann würde der Welle von 48.000 Schiefergas-Frackingbohrungen in Norddeutschland unter Umständen nichts mehr entgegenstehen. Das Land Niedersachsen besteht aber weiter unverändert auf dem Standpunkt, die Hochrisikotechnologie des Frackings auf keinen Fall verbieten zu wollen. Mit verheerenden und irreversiblen Folgen für Umwelt und Gesundheit kann dann - mittlerweile sogar wissenschaftlich dokumentiert - gerechnet werden.

Vollständige Pressemitteilung siehe pdf

Zurück